Sonntag, 21. Juni 2015

Mit Pferden leben als Künstlerin


Hallo meine lieben Leser,

Heute gibt es mal einen Beitrag in eigener Sache. Selten habe ich hier auf dem Blog erwähnt, dass ich hauptsächlich als Künstlerin und Designerin arbeite. Ich möchte euch einmal vorstellen, was ich konkret mache.

http://www.jajofo.de
Pferde zu zeichnen ist seit jeher meine große Leidenschaft. Schon seit vielen Jahren mache ich Portraitzeichnungen auf Auftrag (nicht nur Pferde) mit Bleistift, Buntstift, Tinte oder Aquarell nach Fotovorlage. Über meine Kunst-Webseite: www.jajofo.de kann man bei mir sein Bild bestellen. Ich illustriere auch Bücher beispielsweise und mache alles, was sonst noch mit Zeichnen zu tun hat.


http://www.jajofo.de
Dann liebe ich ebenfalls den Bereich des Grafikdesigns. Dank meiner Tante bekam ich in meinen Jugendjahren einen Einblick in das visuelle Gestalten am Computer. Daraus entwickelten sich vielerlei Projekte und so gestaltete ich schon mehrere Bücher (zum Beispiel “Mit Pferden sein - Körper, Sinne, Seele” von Sabine Birmann), Logos, Flyer uvm. Manchmal habt ihr auf diesem Blog schonmal einen kleinen Eindruck davon bekommen.


Ganz neu ist seit diesem Frühjahr mein eigener Spreadshirt-Shop: hier kann ich nach belieben Designs hochladen und damit tolle Produkte gestalten (hauptsächlich Kleidung). Für meine Kunden gibt es die Möglichkeit sich entweder ein Produkt selbst zu gestalten oder sich eines aus meinem fertigen Shop zu bestellen. Ich setze zudem eure Wünsche zeichnerisch um, so dass ihr ein sehr persönliches T-Shirt drucken lassen könnt.


http://www.jaanasartwork.spreadshirt.fr

Ein anderer Bereiche, in dem ich einiges an Erfahrung gesammelt habe ist der Filmschnitt. Ich mache das zum Teil als Hobby, zum Teil aber habe ich die Gelegenheit, einmal einen offiziellen Trailer zu schneiden.



Vielerlei Projekte habe ich noch auf die ich in den letzten Jahren zurückschauen kann und viel habe ich noch vor. So ist das Künstlerleben: ich werde nicht reich davon, denn für Geld kann man das nicht machen, aber mir ist wichtig, dass mir der Spaß und die Kreativität erhalten bleiben.

So ist auch dieser Blog ein Teil des Ganzen - auch wenn ich damit keine Einnahmen erziele. Mir macht es Spaß meine Gedanken hier zu teilen und auch, eure Rückmeldungen zu bekommen - ganz ungezwungen. Natürlich freue ich mich aber darüber, wenn mich jemand unterstützen will und ich glaube, ich habe dazu nun einige Anregungen dagelassen. Dieser Blog soll weiterhin nicht kommerziell werden, dennoch will ich jetzt aber auch in den Menüs meine anderen Seiten verlinken um diesen Blog auch aufrechterhalten zu können.

Vielen Dank für’s Lesen - nun lasse ich euch aber wieder in Ruhe!
Bis ganz bald!
Eure Jaana

Mittwoch, 3. Juni 2015

Dressur ... seufz


Schon eine halbe Ewigkeit schrieb ich keinen solchen Artikel mehr auf diesem Blog, weil es mir im Prinzip wichtiger ist, die positiven und schönen Dinge hervorzuheben, die ich mit meinen Pferden erlebe.
Am Wochenende war ich jedoch in der Stadt und durch Zufall war dort gerade ein Dressurturnier. Wer nun Sportreiter ist und gerne Turniere reitet, der ist hier nicht richtig, denn ich möchte etwas hinterfragen.

Ich möchte nun nicht meine grundsätzliche Meinung zum Reitsport hier niederschreiben, sondern teilen, was mir durch den Kopf ging. Warum Reitsport? Warum begeben wir uns in solch stressige Situationen? Jeder kann doch erkennen, dass weder die Reiter noch die Pferde glücklich und frei aussehen! Man sieht vor allem ein Streben nach Perfektionismus und viel Druck.

Turnierpferd - 2006
Am nächsten Tag fuhr ich um meine Schwester bei ihrem ersten Wettlauf anzuspornen. Über 1500 Menschen nahmen Teil für einen guten Zweck. Ich schaute in die Gesichter der Teilnehmer und eines fiel mir auf: da war auch eine Form des Ehrgeizes - möglichst schnell zu laufen, seinen Körper zu trainieren und sich an seine Grenzen zu treiben. Am Ende sah der Großteil der Menge zufrieden aus - motiviert für ein nächstes Mal.

Doch würde ich jemanden zwingen dort mitzumachen? Meinen Partner, meinen Freund oder mein Kind?

Diese Frage fehlt mir so oft, wenn ich sehe was Menschen mit ihren Pferden machen. Niemand fragt das Pferd, ob es in “Anlehnung” eine Stunde lang in monotonen Figuren auf dem Platz herumtraben will, welche zuvor zu Hause in hunderten Stunden bereits eingeübt wurden.

Das Pferd ist für uns Luxus … aber stehen wir nicht auch einem fühlenden Lebewesen mit einem eigenen Willen gegenüber?


Mit diesen Überlegungen wünsche ich euch eine schöne Woche! Vielen Dank für eure Kommentare und “Gefällt mir’s” auf Facebook - ich schätze sie alle sehr!
  • Jaana

    Achja, und noch eine Ankündigung habe ich für euch: wer mich und meinen Blog unterstützen möchte - es gibt nun einen Spreadshirt Shop www.jaanasartwork.spreadshirt.fr wo ich selbstgezeichnete Motive auf Shirts und anderen Kleidungsstücken verkaufe. Schaut vorbei!

     

Donnerstag, 23. April 2015

Kaltbluthengst Vertigo - 2010-2015

 Gestern war der 6. Geburtstag meines Comtoismixhengstes Vertigo. Vor kurzem hat jemand ein altes Foto von ihm ausgegraben auf Facebook, von dem Tag vor 5 Jahren, wo ich hingefahren bin um ihn mir anzuschauen und ich mich vor einem Jährling wiederfand, der zwar interessiert war, aber sich keineswegs anfassen lies - man konnte ihm nur ein Stück Brot geben. Ich empfand nicht viel, als ich dieses alte Foto wiedersah, denn ich hatte es ja schon so oft gesehen - aber es stimmt: wer hätte gedacht, dass dieser kleine Kerl einst so eine innere wie äussere Schönheit entwickelt (Sabine hatte ja so eine Ahnung gehabt ...) Ein Geschenk, welches mir auch heute den Atem raubt, wenn ich bei ihm bin. Ich habe ein Album erstellt wo ein Foto aus jedem seiner Lebensjahre sehen kann. Ich habe Fotos gewählt, die alle im April gemacht wurden, damit den genauen Vergleich hat. Geht schnell auf Facebook und schaut es euch an! (Nein, ihr müsst keinen Facebook-Account haben um es zu sehen!)

Vertigo 2010 auf der Weide des Züchters mit 12 Monaten
Vertigo heute - 2015 - 6jährig

Donnerstag, 29. Januar 2015

Powerful Vertigo! Neuer YouTubeclip und Facebook!

Anlässlich meiner neuen französischen Facebook-Seite habe ich nach langen Jahren wieder einen Clip von mir veröffentlicht. Diesmal sieht man etwas mehr von meiner Arbeit mit meinem Kaltblutmix Vertigo, der im April 6 Jahre alt wird. So viel hat sich in den Jahren getan, seitdem ich anfing, hier zu schreiben, selbst YouTube-Videos zu machen und begann mich mit der "Mit Pferden sein"-Philosophie weiterzuentwickeln. Ein paar der Früchte sieht man finde ich in diesem kleinen, spontanen Clip. Meine Beziehung zu diesem wundervollen Pferd erreicht immer neue Bereiche, die ich früher für unmöglich gehalten hätte. Danke!

 

Alle, die mich auf YouTube bereits unter dem Namen "jaanalohff" abonniert haben, werden gesehen haben, dass ich dort jetzt auf einen neuen Kanal verweise "Jaana et les chevaux" der eng mit dem neuen französischen Blog verknüpft ist. Die Videobeschreibungen werden aber dort immer auch auf Englisch und Deutsch sein. Geplant sind demnächst kleine Porträts meiner Pferde. Schaut also im neuen Kanal vorbei und abonniert euch um nichts zu verpassen!

Liebste Grüße
Jaana

Mittwoch, 21. Januar 2015

Was bringt das Jahr 2015?

Ich komme derzeit nur wenig zum Schreiben hier, jetzt möchte ich aber einmal kurz Jumper vorstellen, der in den nächsten Wochen bei mir im Stall einziehen wird. Seine Besitzerin hat mit ihm auf den ersten Kursen mit Sabine und Dan in Frankreich teilgenommen und Vertigo stand auch einige Zeit mit ihm zusammen. Leider hat sie keine Zeit für ihn, sie wohnt ca. 100km entfernt und studiert, und sie hat auch Angst vor ihm, da sie zu Zeiten, da sie Turniere mit ihm ritt einen schweren Reitunfall hatte. So vegetierte dieses überaus intelligente und unternehmungslustige Pferd nun einige Jahre auf der Koppel vor sich hin. Er hat viel erlebt (auch in Sabines 2. Buch ist er im Kapitel über traumatisierte Pferde) und galt lange Zeit als gefährlich, sollte er doch ein Springpferd werden, was überhaupt nicht seinem Wesen entsprach. Doch trotz allem liebt er seine Besitzerin und sie liebt ihn. Obwohl sie nach dem Unfall Angst vor ihm hatte, hat sie ihn behalten und nie auf Anraten verkauft oder noch schlimmeres entschieden, doch im letzten Jahr kontaktierte sie mich, ob ich ihn übernehmen würde. Sie wollte, dass er jemanden hat, der auch einmal etwas mit ihm macht und der in seinem Sinne handelt. Käme er wieder in konventionelle Hände, würde er vermutlich wieder gefährlich: er attackierte früher Kinder, Reitlehrer ... somit kam für sie nur jemand in Betracht, der nach "Mit Pferden sein" arbeitet. Sie wollte aber auch gern nicht ganz den Kontakt zu ihm verlieren und ihn nach Deutschland weggeben. Ihre Nachricht erreichte mich in der Woche nachdem meine Mutter plötzlich verstorben war. Ich ging in mich - war ich doch mit so vielen emotionalen Dingen gleichzeitig beschäftigt - aber ich wusste, ich würde ihn aufnehmen, denn ich liebte dieses Pferd schon immer. Heute bin ich nocheinmal zu seiner Weide gefahren und bin mit ihm ein klein wenig spazieren gegangen. Es war sehr berührend, sowohl seine Freude über die Abwechslung, als auch seine Trauer und Skepsis zu erleben, sowie eine Resignation in dem Zusammensein mit dem Menschen. Die Minuten verstrichen und seine Stimmung besserte sich, dabei entstand unter anderem das Foto. Ich weiß nicht, wohin es mich mit diesem Pferd verschlägt, ob er bei mir seine Jahre verbringen wird oder nocheinmal eine andere Liebe für's Leben finden wird, aber jetzt kommt er ersteinmal zu mir. Er ist ein Camargue-Araber-Mix und wird 18 Jahre alt dieses Jahr. Ich werde zum Reiten zu schwer sein ... mal sehen wie sich alles entwickelt. Nebenher bin ich dabei 30 kg abzunehmen. Ich lernte in 2014: das Leben ist unvorhersehbar und es bringt nichts, Dinge zu bewerten, von denen man nie oder erst nach langer Zeit begreift, wozu sie eigentlich gut sind. Eines Tages ist das Leben auch vorbei - alles was wir tun können, ist im Jetzt zu sein und das anzunehmen, was uns gegenübersteht. Heute war es dieses wundervolle Pferd und ich danke ihm dafür. Ich wünsche allen ein frohes Jahr 2015!